Unser Landesverband wurde beim Länderpokal 2017 das dritte Mal hintereinander Letzter. Insgesamt haben wir so schlecht abgeschnitten wie nie zuvor: Nur eine von 36 gespielten Partien konnten wir gewinnen (Vorjahr: 11 von 36). Weil Berlin überhaupt nur in vier von fünf Kategorien antrat (diesmal ohne Jugend-Team, vorjährig ohne Espoirs), waren zudem neun weitere Partien ungespielt verloren. Mit dem Fehlen eines Teams lässt sich jedoch nur begründen, warum Berlin von vornherein chancenlos für einen der vorderen Plätze ist. Das Debakel insgesamt hat andere Ursachen, es liegt in den real verlorenen Partien.

Bereits im letzten Jahr resümierten wir auf unserer Website: „Während die anderen Landesverbände inzwischen durchweg mit einem erprobten Landeskader antreten, bringen die Berliner Qualifikationsspiele bislang keine Landes-Equipe zusammen, die dieser Konkurrenz gewachsen ist. Zu viele gute, bessere, erfahrenere Spieler halten sich – warum auch immer – vom Berliner Vorentscheid fern.

Allen, die nach Heerlen gereist sind und gespielt haben, bleibt zu danken. Dennoch: Wir werden diskutieren müssen, wie es mit der Berliner Teilnahme am Länderpokal weitergehen soll, im Landesverband, aber auch in den einzelnen Mitgliedsvereinen.

jrs, 05.03.2017

lpvb lp auswertung tab 1

lpvb lp auswertung tab 2