Nasskaltes Wetter, Temperaturen am Samstag 10 Grad, am Sonntag 6 Grad… eigentlich kein Wetter zum Boulespielen. Aber Jugendliche sind hart im Nehmen und so hatten alle viel Spaß beim diesjährigen Jugendländermasters vom 25./26.April in Idstedt (Schleswig-Holstein).

Zur Information:

Beim Jugendländermasters kann jeder Landesverband je 1 Triplette-Team (plus 1 ErsatzspielerIn) in den Altersklassen Cadets (bis Jahrgang 2001) und Juniors (bis Jahrgang 1998) stellen. Der Landesverband Berlin konnte, nach einigen Jahren der Abwesenheit, zumindest 1 Juniorenteam stellen. Dies war allerdings nur mit 2 Berliner Jugendlichen (Maximilian Bahr und Sebastian Junique) besetzt, der dritte Spieler konnte vom LPV Nord (Sverre Petersen) gewonnen werden. An dieser Stelle herzlichen Dank an Gerd Schulz, Jugendreferent LPV Nord, für die sofortige Verfügungstellung des Jugendlichen. Herzlichen Dank auch an die anderen Jugendwarte, die eine solche Konstellation mit ihrer Zustimmung erst ermöglichten. Und selbstverständlich auch großen Dank an Sverre, der sich auf seine ganz persönliche Art toll im Team integriert hat.

Zum Sportlichen:

Bei den Juniors hatten 9 von 10 Landesverbänden ein Team gemeldet, das bedeutete, dass nach dem gültigen Reglement jeder Landesverband gegen jeden anderen Landesverband spielen musste, um am Ende einen Sieger zu ermitteln. Es gab hierbei keine Halbfinal- und Finalspiele.

Unsere Berliner Mannschaft erlebte wie die anderen Teams ein Auf und Ab bei den Leistungen. Gerade auf Grund des erstmaligen Zusammenspielens in dieser Konstellation, konnte man keine Wunderdinge erwarten. Wichtig war für mich, dass das Team als Einheit auftritt und zusammenhält. Dies war, bis auf wenige Ausnahmen, zum größten Teil der Fall.

Am ersten Tag hatten wir 6 Spiele, davon konnte leider nur 1 Spiel gewonnen werden (gegen NRW, welche zuvor gegen den späteren Sieger Saarland gewonnen hatten). Bis auf die Niederlage gegen Hessen (wir kamen hier überhaupt nicht ins Spiel) und gegen das Saarland (trotz 0:13 gut gespielt, der Gegner aber überragend) konnten alle anderen Begegnungen ausgeglichen gestaltet werden. Letztendlich haben in entscheidenden Phasen die Erfahrung des Gegners und Unkonzentriertheiten bei unseren Spielern den Ausschlag für die Niederlagen gegeben.

Am zweiten Tag waren unsere Jungs deutlich lockerer und gewannen ihre 2 Begegnungen relativ souverän. Dies bedeutete am Ende bei 3 Siegen und 5 Niederlagen einen 7. Platz, welcher auch den gezeigten Leistungen über beide Tage entsprach. Eine durchaus mögliche bessere Platzierung wurde leider schon am ersten Tag vergeben.

Die einzelnen Ergebnisse können auf der Homepage des DPV nachgelesen werden.

Fazit:

Die Teilnahme am Jugendländermasters hat den Jugendlichen trotz des ungemütlichen Wetters und der eigenen höheren sportlichen Erwartungen viel Spaß gemacht. Der Erfahrungsaustausch unter den Jugendlichen ist einfach unbezahlbar. Ich hoffe deshalb, dass sich in Zukunft noch mehr Jugendliche in Berlin für solche Veranstaltungen begeistern lassen.

Die nächsten Termine sind:

  • 20.06.2015 offene niedersächsische Jugendlandesmeisterschaften (Ort noch offen)
  • 12./13.09.2015 Deutsche Jugendmeisterschaft in Edingen-Neckarhausen (Baden-Württemberg)
  • ein angedachtes Jugendtreffen mit dem LV Ost wird wegen terminlichen Überschneidungen leider erst im nächsten Jahr stattfinden.

 

Erhard Bahr

Jugendreferent Landes Pétanque Verband Berlin